Unsere Website verwendet sogenannte Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie durch Klick auf    Mehr Informationen

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit unseren News vom 26.04.2019 haben wir Sie bereits über die Beiratssitzung und die Mitgliederversammlung informiert.

Die Einladung und das Anmeldeformular finden Sie in unserem Mitgliederbereich.

Beides ist mit einem Passwort geschützt. Dieses wurde Ihnen mit unserem Schreiben vom 30.04.2019 mitgeteilt.

Ihnen liegt das Schreiben nicht mehr vor? Gerne können Sie uns hierzu unter unserer Telefonnummer 0911 531 65710 erreichen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

News-Archiv

  • 23.05.2019: Pressemitteilung xbAV

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    zu Ihrer Information die Pressemitteilung der xbAV zu unserer gemeinsamen Kooperation.

  • 26.04.2019: Beiratssitzung und Mitgliederversammlung

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die diesjährige Mitgliederversammlung und Beiratssitzung findet am Dienstag 02.07.2019 ab 10.00 Uhr in Nürnberg statt.

    Weitere Informationen - u.a. zu den Tagesordnungspunkten und die Anmeldung zur Teilnahme - werden ab 01.06 2019 bekannt gegeben.

    Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

  • 26.03.2019: Begünstigungsregelung

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    "Welche Regelungen müssen für die Begünstigung eines nicht ehelichen Lebensgefährten* im Todesfall getroffen werden?"

    * Für die bessere Lesbarkeit wird die Bezeichnung "Lebensgefährte" im Folgenden für alle Geschlechter gleichermaßen verwendet.

    Für die steuerliche Anerkennung eines Lebensgefährten als Hinterbliebener in der betrieblichen Altersversorgung gibt die Finanzverwaltung bestimmte Anforderungen vor (BMF-Schreiben vom 25. 7. 2002 - IV A 6 - S 2176 - 2802 sowie vom 6. Dezember 2017 IV C 5 - S 2333/17/10002).

    Die steuerlichen Anforderungen werden durch die Satzung und den Leistungsplan der NÜRNBERGER überbetriebliche Versorgungskasse e.V. umgesetzt.

    Voraussetzung für eine Hinterbliebenenversorgung zugunsten eines nicht ehelichen Lebensgefährten ist demnach in der Regel, dass

    • der Versorgungsberechtigte dem Trägerunternehmen dessen Namen und Geburtsdatum in Textform (z. B. Papierform, E-Mail) mitteilt,
    • ein gemeinsamer Wohnsitz und eine gemeinsame Haushaltsführung oder eine zivilrechtliche Unterhaltspflicht des Versorgungsberechtigten gegenüber dem Lebensgefährten besteht und der Versorgungsberechtigte dem Trägerunternehmen, d. h. seinem (ehemaligen) Arbeitgeber unverzüglich in Textform (z. B. Papierform, E-Mail) mitteilt, sobald sich an diesen Voraussetzungen etwas ändert.

    Diese Angaben sowie die Mitteilung von Änderungen sind von grundlegender Bedeutung, um Zweifelsfragen zur Leistungsberechtigung im Todesfall, im schlechtesten Fall eine Ablehnung der Leistungsauszahlung, zu vermeiden.

    Falls ein nicht ehelicher Lebensgefährte im Todesfall abgesichert werden soll und die oben genannten Angaben dem Trägerunternehmen noch nicht mitgeteilt wurden oder die Meldung nicht mehr dem aktuellen Stand entspricht, sollte eine aktuelle Mitteilung an Sie als Arbeitgeber schnellstmöglich nachgeholt werden.

    Bitte geben Sie diese wichtige Information an Ihre Arbeitnehmer weiter.

    Beachten Sie bitte, dass die vorstehenden Anforderungen bei eingetragenen Lebenspartnerschaften nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz nicht gelten. Diese sind diesbezüglich der Ehe gleichgestellt.

  • 18.03.2019: BREXIT

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    im Rahmen des BREXIT ergeben sich für Unternehmen, die im Inland als Limited (Ltd.) firmieren und ihren Verwaltungssitz im Inland haben, vielfältige Änderungen. Unter anderem kann davon auch die betriebliche Altersversorgung betroffen sein. Hierbei kann es dazu kommen, dass bestehende Versorgungszusagen z. B. aufgrund von Konfusion erlöschen.

    Auch die Bundesregierung hat diesen Handlungsbedarf erkannt und u. a. einen Regierungsentwurf zur Änderung des Umwandlungsgesetzes vorgelegt.

    Sollten Sie im speziellen vom BREXIT betroffen sein, wenden Sie sich bitte hierzu vertrauensvoll z. B. an Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater.

  • 31.10.2018: NVK mit neuem Webauftritt

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir heißen Sie herzlich willkommen auf der neuen Homepage der NÜRNBERGER überbetrieblichen Versorgungskasse e. V.

    Hier können Sie sich über die neusten Änderungen sowie aktuelle Themen informieren. Ebenso finden Sie allgemeine Informationen sowie Formulare zu unserer Unterstützungskasse.

    Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Erforschung unserer neuen Website.

    Ihre NÜRNBERGER überbetriebliche Versorgungskasse e. V.

  • 06.12.2017: NVK Gebührenordnung (Stand 01.01.2018)

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    bitte beachten Sie, dass die Gebührenordnung zum 01.01.2018 geändert wurde.

    In unserer bisherigen Gebührenordnung ist bei einem Lastschriftauftrag eine ermäßigte jährliche Verwaltungsgebühr von 21,00 EUR pro Versorgungsberechtigten vereinbart. Ab 01. Januar 2018 greift folgende Änderung im Rahmen des Gesetzes zur Umsetzung der zweiten Zahlungsdienstlinie (PSD 2):

    „Im neuen § 270 a BGB wird das sogenannte Surcharging-Verbot eingeführt, mit dem Entgeltvereinbarungen für die Nutzung bestimmter bargeldloser Zahlungsmittel verboten werden.“

    Das bedeutet, dass ein Kunde mit Lastschriftverfahren keine geringeren Verwaltungsgebühren zahlen darf als ein Kunde im Aufforderungsverfahren.

    Die neue Gebührenordnung können Sie aus dem Servicebereich entnehmen.

Mehr anzeigen

Zahlen und Fakten

Die NÜRNBERGER überbetriebliche Versorgungskasse e. V. (NVK) ist eine kongruent rückgedeckte Gruppen-Unterstützungskasse. Die vor über 25 Jahren gegründete NVK hat sich zu einer der größten betrieblichen Versorgungseinrichtungen Deutschlands entwickelt.

Stand: 31.12.2018

Beirat:

  • Horst Bub (Vorsitzender)
  • Dagmar Hahn (Stellvertretende Vorsitzende)

Vorstand:

  • Dominik Stadelbauer
  • Detlef Lautenschlager
  • Ingo Mittermüller
  • Dr. Marco Schnurr