Unsere Website verwendet sogenannte Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie durch Klick auf    Mehr Informationen

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

  • Was ist eine rückgedeckte Unterstützungskasse?

    Der Arbeitgeber erteilt dem Arbeitnehmer eine Versorgungszusage und bedient sich dabei der NÜRNBERGER überbetrieblichen Versorgungskasse e.V. (NVK) als Versorgungsträger. Der Arbeitnehmer hat einen Rechtsanspruch jedoch nur gegenüber seinem Arbeitgeber (§ 1 Absatz 1 Satz 3 BetrAVG).

    Die NVK schließt zur Sicherung der Versorgungszusage bei der NÜRNBERGER Lebensversicherung AG eine Rückdeckungsversicherung ab. Versicherungsnehmer dieser Rückdeckungsversicherung ist die NVK, versicherte Person ist der Arbeitnehmer.

  • Kann die Versorgung während des laufenden Arbeitsverhältnis gekündigt werden?

    Nein, eine Kündigung führt zur Beitragsfreistellung der Versorgung. Eine Auszahlung ist nicht möglich.

  • Wie können Änderungen eingereicht werden?

    Per E-Mail (nvk@nuernberger.de), Fax (0911 531 3577) oder Post (NÜRNBERGER überbetriebliche Versorgungskasse e.V., Ostendstr. 100, 90334 Nürnberg).

  • Wer kann als Begünstigter hinterlegt werden?

    Versorgungsleistungen im Todesfall werden nur an die steuerlich zulässigen Hinterbliebenen in der genannten Reihenfolge gezahlt:

    • Ehegatten bzw. eingetragene Lebenspartner
    • Kinder im Sinne des Einkommensteuergesetzes
    • ebensgefährten

    Bei Lebensgefährten ist Voraussetzung, dass diese in einer separaten Vereinbarung namentlich benannt sind und ein gemeinsamer Wohnsitz (Haushaltsführung) oder eine Unterhaltsverpflichtung besteht.

    Ansonsten kann ein einmaliges angemessenes Sterbegeld (max. 7.669,00 EUR) an eine andere Person gezahlt werden. Eine sterbegeldbegünstigte Person kann in einer separaten Vereinbarung benannt werden.

  • Wie sind die Hinterbliebenen während der Vertragslaufzeit im Todesfall abgesichert?

    Während der Vertragslaufzeit wird die volle Hinterbliebenenleistung an die dazu berechtigten Personen ausbezahlt. Sollten keine steuerlich berechtigten Hinterbliebenen vorhanden sein, wird ein Sterbegeld (max. 7.669,00 EUR) an die begünstigten Hinterbliebenen ausbezahlt.

  • Wie sind die Hinterbliebenen nach Rentenbeginn im Todesfall abgesichert?

    Dem persönlichen Leistungsplan kann entnommen werden, ob eine Rentengarantiezeit bzw. eine Witwenrente in der Zusage vereinbart wurde.

    Rentengarantiezeit: Verstirbt der Versorgungsberechtigte innerhalb der vereinbarten Rentengarantiezeit, erhalten seine Hinterbliebenen bis zum Ende dieser Zeit weiterhin die monatliche Rente. Die Rentengarantiezeit beginnt mit der ersten Rentenzahlung an den Versorgungsberechtigten.

    Beispiel 5 Jahre Rentengarantiezeit: Am 01.01.2019 erhält der Versorgungsberechtigte erstmalig die Rentenzahlung. Am 01.01.2020 verstirbt er, seine Hinterbliebenen erhalten bis einschließlich Dezember 2023 weiterhin die monatliche Rente.

    Witwenrente: Im Rückdeckungsvertrag ist eine zweite versicherte Person (Ehe- bzw. Lebenspartner/in) vereinbart. Verstirbt die erste versicherte Person, der Versorgungsberechtigte, so wird die vereinbarte Witwenrente an die zweite versicherte Person lebenslang bezahlt.

    Ist keine der beiden genannten Varianten gegeben, wird die Rente zum nächsten Ersten nach dem Todesfall gestoppt.

  • Warum werden Verwaltungsgebühren fällig?

    Zur Deckung der laufenden Verwaltungskosten erhebt der Verein eine Kostenumlage von den Trägerunter-nehmen. Die Höhe und Verteilung der Umlage auf die einzelnen Trägerunternehmen werden durch Beschluss des Vorstands in der Gebührenordnung festgelegt.

  • Wann werden die Kurztestate für den Pensions-Sicherungs-Verein aG (PSV) erstellt?

    Jährlich Ende März werden die Kurztestate automatisch an die Trägerunternehmen verschickt. Damit wir gewährleisten können, dass Sie das Kurztestat erhalten, teilen Sie uns bitte Ihre geänderte Anschrift mit.

  • Was ist der Pensions-Sicherungs-Verein aG (PSV)?

    Der PSVaG ist der gesetzlich bestimmte Träger der Insolvenzsicherung der betrieblichen Altersversorgung. Sein ausschließlicher Zweck ist die Gewährleistung der betrieblichen Altersversorgung für den Fall der Insolvenz eines Arbeitgebers. Bei der Umsetzung dieser Aufgabe ist er an die Vorschriften des Betriebsrentengesetzes (BetrAVG) gebunden.

    Für weitere Informationen: http://psvag.de

  • Was passiert bei einer Insolvenz des Trägerunternehmens?

    Sobald wir die Information bzgl. der Insolvenz erhalten, wenden wir uns an den Insolvenzverwalter. Dieser meldet die Insolvenz dem Pensions-Sicherungs-Verein VVaG (PSV). Der PSV sperrt und sichert zunächst die Versorgungen zum Insolvenzstichtag und prüft die Eintrittspflicht. Nach der Prüfung informiert uns der PSV über seine Entscheidung und wir handeln entsprechend.

    Die Versorgung darf ab dem Insolvenzstichtag nicht mehr bedient werden und wird daher zu diesem Zeitpunkt beitragsfrei gestellt.

  • Hat der Insolvenzverwalter bei Insolvenz des Trägerunternehmens Zugriff auf das Kassenvermögen?

    Nein, die Versorgungen können nicht in die Insolvenzmasse übergehen.

  • Kann eine Versorgung abgetreten bzw. beliehen werden?

    Nein, da die NÜRNBERGER überbetriebliche Versorgungskasse e.V. Versicherungsnehmer der Rückdeckungsversicherung bei der NÜRNBERGER Lebensversicherung AG ist. Nur der Versicherungsnehmer kann über diese verfügen.

  • Ist die Versorgungsleistung steuerpflichtig?

    Die Versorgungsleistung ist steuerpflichtig (Einkommen aus nicht selbstständiger Tätigkeit, §19 EStG) und eventuell auch sozialversicherungspflichtig. Bitte wenden Sie sich bei Fragen bzgl. dem genauen Abzug an Ihren Steuerberater. Bei der Auszahlung erheben wir eine Verwaltungsgebühr, die wir bei der Auszahlung an den Versorgungsberechtigten einbehalten. Diese können Sie unserer Gebührenordnung entnehmen.

  • Wie lang wird die Rente an den Versorgungsberechtigten bezahlt?

    Die monatliche Rente wird lebenslang an den Leistungsempfänger bezahlt.

  • Kann das Kapital in Raten ausbezahlt werden?

    Nein, die NÜRNBERGER überbetriebliche Versorgungskasse e.V. bietet keine Ratenzahlung an.

Mehr anzeigen